Allgemein, Fotografie, Reisen

Lissabon – über Reisen und Investitionen in sich selbst

Gleich vorweg: ich habe mich riesig auf diesen Beitrag gefreut. Endlich habe ich Neues zu erzählen, endlich habe ich neue Bilder. Endlich kann ich mal abschalten und den Gedanken daran, was ich bisher (noch) nicht getan habe (zum Beispiel meine letzte Klausur geschrieben, meine Steuererklärung fertig gemacht, meine Hausarbeit angefangen und meine Design-Abschlussarbeit abgegeben), zurücklassen, um mich darauf zu konzentrieren, was ich denn eigentlich getan habe. Und das ist eine ganze Menge.

Momentan sitze ich in Hamburg, genieße die Sonne, die mein Gesicht wärmt und erfreue mich daran, einfach einen Blogpost schreiben zu können. Ich habe nun einige Tage mit meiner Freundin Milli verbracht, die ich in Island kennengelernt habe und mit der ich anschließend durch Vietnam gereist bin und kann guten Gewissens sagen, dass es mir wirklich gut geht. Es ist (abgesehen von Lissabon natürlich) der erste Urlaub seit langem, und ich merke momentan so sehr, wie dringend ich diese Auszeit für meinen Körper und meine Seele brauchte.
Wer mich kennt weiß allerdings auch, dass eine Auszeit für mich auch niemals daraus bestehen kann, dass ich einfach nichts tue. Nachdem ich letztes Jahr, bis auf meinen alljährlichen Trip in mein Wahl-Heimatland Island, in Deutschland geblieben bin, wusste ich: im Frühjahr muss ich rauskommen!
Und ich kann euch sagen: es heilt. Es heilt mich von innen und von außen. Fremde Länder, neue Städte, andere Kulturen. Ich liebe es so sehr. Mein Trip nach Lissabon war ein wunderbarer Einstieg in aufregende Wochen voller Reisen, umgeben von wunderbaren Menschen, meiner Kamera und Momenten für mich selbst.
Am Sonntag komme ich aus Hamburg zurück und am Mittwochmorgen geht schon mein Flieger nach Schweden – kaum drei Tage zum Durchatmen, Waschen und Neupacken und doch mehr als genug um ein aufgeregtes Kribbeln auf meiner Haut entstehen und die Vorfreude bis ins Unermessliche wachsen zu lassen.
Gestern, heute und am Montag habe ich dann jeweils Shootings und möchte einfach nur die Welt dafür umarmen, dass mein Leben gerade genau so ist, wie ich es mir immer gewünscht habe. Zumindest noch für drei Wochen, bis meine Vorlesungen wieder anfangen und mich die Uni dann wieder fest im Griff hat.

So, nun aber noch ein paar Worte zu Lissabon: ich bin verliebt. Mehr muss man dazu eigentlich auch gar nicht sagen. Ich bin verliebt in diese wunderbare Stadt, in die freundlichen Menschen, in die kleinen Gässchen, die bunten Häuser und irgendwie auch in die vielen Hügel und Berge (man stelle sich mal den Kalorienverbrauch vor). Mein Vater und ich (man ist nie zu alt für Urlaub mit Papa!) sind nachts aus dem grauen, kalten München in ein fast 30 Grad warmes Lissabon geflogen geflohen und es hat sich wirklich angefühlt, als hätte mich die Sonne auch ein bisschen von innen gewärmt. Zugegebenermaßen war es dann am ersten Tag auch so warm, dass ich gleich in den Schatten geflohen bin – ich bin eben doch die nordischen Temperaturen gewöhnt.
Letztendlich möchte ich einfach nur ein paar Bilder mit euch teilen, die ich zwischendurch gemacht habe. Vielleicht drücken sie nur einen kleinen Hauch von der Liebe und der Leichtigkeit aus, die ich in dieser wunderschönen Stadt verspürt habe – und allein dann habe ich mein Ziel schon erreicht.
Und eines will ich euch noch mit auf den Weg geben: investiert mehr in euch selbst. Investitionen in sich selbst sind keine Investitionen, sondern ein Gewinn. Ich habe in den letzten Tagen meinen Oberarm mit einem Kunstwerk verzieren lassen, ausgeschlafen, war Burger essen, habe viel zu viel Geld für Frozen Yogurt ausgegeben und mir abends Cocktails gegönnt. Ich habe haufenweise Geld ausgegeben für Dinge, die mich einfach nur einen Moment glücklich machen und ich kann euch versichern: mir ging es schon lange nicht mehr so gut wie momentan! 🙂

Ich bin neugierig: habt ihr „Lieblingsreiseziele“? Orte, die euch von innen wärmen und euch immer diese Auszeit vom Leben bieten, auch wenn euer Leben gerade aus allen Fugen zu geraten scheint? Habt ihr Tips? Orte, die man unbedingt gesehen haben muss? Her damit, ich bin neugierig und mal wieder absolut im Reisefieber

DSC_4356DSC_4361DSC_4365DSC_4369DSC_4374DSC_4378DSC_4393DSC_4397DSC_4400DSC_4403DSC_4414DSC_4417DSC_4423DSC_4426DSC_4432DSC_4433DSC_4438DSC_4445DSC_4490DSC_4495DSC_4514DSC_4520DSC_4528DSC_4533DSC_4536DSC_4542DSC_4547DSC_4554DSC_4559DSC_4561DSC_4565DSC_4568DSC_4572DSC_4577DSC_4582DSC_4607DSC_4610DSC_4623DSC_4627DSC_4634DSC_4647DSC_4651

Advertisements

3 Gedanken zu „Lissabon – über Reisen und Investitionen in sich selbst“

  1. Oh wow was für ein schöner Artikel…bin eigentlich wegen Lissabon darauf gestoßen, aber eigentlich hat mich am meisten die Einleitung inspiriert. ich finde deine Gedanken sehr schön – vor allem: mehr in sich selbst investieren.

    Liebe Grüße

    Vany

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Vany,

      du weißt gar nicht wie viel mir solche Kommentare bedeuten! ❤
      Völlig egal weshalb du drauf gestoßen bin, wenn dir der Artikel gefallen hat, hab ich schon alles erreicht was ich mir gewünscht habe 🙂
      Da ich eigentlich eher "für mich selbst schreibe", freut es mich immer wahnsinnig, wenn ich solche lieben Reaktionen erhalte. Danke dafür!

      Ganz viel Liebe an dich ❤

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s